Teilen

Neues aus der GL8 Sport-Welt

Mit den GL8 Sport-News informieren wir Sie über die aktuellen Projekte und Aktivitäten von GL8 Sport und halten Sie „auf dem Laufenden“ wie es den von uns betreuten Athleten im Training und auch bei den Wettkämpfen ergeht.

Regelmäßig werden wir an dieser Stelle auch über neueste Erkenntnisse in der Sportmedizin und Sportwissenschaft berichten und geben Ihnen zudem praktische Tipps zu Themen wie Gesundheit und Sport. Wir wünschen Viel Spaß beim Lesen und sind für Anregungen und Verbesserungsvorschläge immer offen.

Das Abenteuer kann beginnen

Huetter web13. Oktober 2017 – Morgen geht für den Triathleten Stefan Hütter vom GeigerMediusBikeBase-Team aus dem bayrischen Schliersee ein lang gehegter Traum in Erfüllung: er startet beim legendären Ironman-Triathlon auf Hawaii.

Was für die Fußballer die Weltmeisterschaft und für American Footballer der Super Bowl ist, bedeutet für Triathlon-Fans aus aller Welt das legendäre Rennen auf Big Island. 3,86 km Schwimmen im Pazifik, 180,2 km Radfahren und einen abschließenden Marathonlauf gilt es zu schaffen.

Im Vorfeld des Rennens durften wir Stefan Hütter mit unserer „Leistungsdiagnostik expert“ und individuellen Trainingsplänen begleiten.

Wer nicht live mit dabei sein kann, der hat wenigstens per Livestream und im Fernsehen die Chance, den Ironman fast hautnah mitzuerleben. Am Samstagabend beginnt ab 18.30 Uhr im Livestream auf ZDF.de die Übertragung des Rennens. Bis 0:25 Uhr kommentieren Martin Schneider und Ex-Weltmeister Daniel Unger die ersten Rennabschnitte. Anschließend übernehmen Marc Windgassen und Andreas Raelert, seines Zeichens drei Mal Zweiter auf Hawaii, die Live-Übertragung im ZDF-Fernsehen. Eine gute Gelegenheit also, sich die Nacht um die Ohren zu schlagen.

Das gesamte GL8 Sport-Team drückt Stefan Hütter alle Daumen, wünscht ihm ein erfolgreiches Rennen und ein unvergessliches Erlebnis!

Road to Kona

Hütter Test 214. September 2017 – Noch genau vier Wochen, dann ist es so weit: Triathlet Stefan Hütter vom Geiger Medius BikeBase Team startet beim IRONMAN auf Hawaii. Nach den Teilnahmen von Bernadette Gabriel 2007 und 2009 ist es das dritte Mal, dass ein von GL8 Sport betreuter Athlet an diesem Wettkampf teilnimmt.

Für eine letzte Standortbestimmung hat Stefan vor wenigen Tagen noch die „Challenge Walchsee-Kaiserwinkl“ absolviert. Allerdings fand das Rennen unter etwas härteren Bedingungen statt, als zunächst erwartet. Viel Regen und ein für diese Jahreszeit kalter Wind waren angesagt.

Möglichst optimal auf jedes Wetter vorbereitet, starteten dann bereits am Samstag vor dem Rennen beim Einchecken die letzten Vorbereitungen. Warme Kleidung, Regenreifen und eine Schutzabdeckung für das Rennrad bis zum nächsten Tag waren mehr als angebracht.

Die Veranstalter schoben dann am Renntag den Start noch einmal 10 Minuten nach hinten und verkürzten dann aufgrund des miserablen Wetters die Streckenlängen. Beim Schwimmer runter von 2 km auf 1,5 km und beim Radfahren von 90 km auf 68 km.

Nach 27 Minuten im Wasser ging es dann in die Wechselzone, wo Stefan knapp 2 Minuten „verschenkte“, um das ein oder andere warme Kleidungsstück zusätzlich anzulegen.

„Es war kalt! Sehr kalt“, so Hütter nach dem Rennen. „Das Schlimmste waren dabei die Finger. Ich hatte kein Gefühl mehr und konnte nur noch bedingt die Bremsen betätigen. Das Schalten funktionierte nur noch dank meiner elektrischen Schaltung. Auch das Trinken war fast unmöglich da ich die Trinkflasche kaum halten konnte!“

9 Grad Celsius zeigte das Thermometer bei Rennbeginn und neben viel Regen in den niedrigen Lagen fiel auf 1.800 Metern sogar schon der erste Schnee. Nichts für Weicheier also!

Nach der Radstrecke konnte Stefan Hütter kaum noch in seine Laufschuhe schlüpfen. Zu kalt waren die Hände und Finger. Nur dank einer freundlichen Helferin in der Wechselzone, die ihm zuletzt sogar noch die Schnürsenkel gebunden hat, konnte er überhaupt auf die Halbmarathon-Strecke gehen.

Am Ende wurde es dann Platz 89 von letztlich 390 Startern und trotz der widrigen Bedingungen Rang 4 in seiner Altersklasse.

Das große Abenteuer Hawaii kann also kommen. Und hier kann sich Stefan sicher sein: es wird definitiv wärmer.

Lust auf einen Triathlon? Wir helfen bei der Vorbereitung!


Huetter Walchsee Results

Besiege den Schweinehund! – Teil 2

Teaser SchweinehundIn unserer Rubrik „Besiege den Schweinehund!“ berichtet Trainingsneuling Andreas Heinen regelmäßig von seinen Erfahrungen als Sport(wieder)einsteiger. Nach 20 Jahren American Football folgte eine komplette Sportabstinenz von vier Jahren. Nun hat ihn der Bewegungsdrang aber wieder gepackt. Das Ziel ist es, zunächst ein paar Kilo Gewicht zu verlieren und insgesamt wieder fitter zu werden – und wir von GL8 Sport werden ihm dabei helfen! Davor gilt es aber zunächst, den inneren Schweinehund zu besiegen:

Nachdem ich die „LD expert“ hinter mir habe, steht nun die Auswertung der Testergebnisse auf dem Programm. Insgesamt fünf Belastungsstufen habe ich geschafft, wobei ich die letzte nach vier Minuten bei einer Belastung von 200 Watt abbrechen musste. Angefangen haben wir mit 100 Watt, was für einen Trainingseinsteiger noch ganz entspannt ist. Bevor es jedoch losgehen konnte, wurden erstmal meine Ruhewerte ermittelt. 1,2 mmol/l Laktat und eine Herzfrequenz von 78 S/min, die sicherlich ein wenig mit der Aufregung zu erklären ist.

Die Leistungsdiagnostik danach war an sich sehr einfach: gleichmäßige Umdrehungszahl bei steigender Belastung auf dem Radergometer beachten, ab und zu durch das Messgerät für die Spiroergometrie atmen und sich vom (T)Rainer ein paar Tropfen Blut aus dem Ohrläppchen abzapfen lassen. Das kann echt jeder.

So sehen dann die ermittelten Leistungsdaten auf einen Blick aus:

Belastungsdaten Heinen 2017-1
Ein erfahrener Leistungsdiagnostiker und Trainer wieder der (T)Rainer können hier schon einen ersten Überblick über den Fitness-Zustand des Probanden bekommen. Und selbst ich kann sehen, dass meine Fitness ein Witz ist! Viel mehr als 200 Watt waren nicht drin. Bei so einer Belastung fahren sich andere erst warm. Peinlich, peinlich…

Die Zwischenwerte bei 113 Watt und 138 Watt usw. entsprechen hier den Messwerten, die nach den ersten vier Minuten jeder Stufe ermittelt wurden. Mit einer relativen Leistungsfähigkeit von maximal 1,5 Watt/kg Körpergewicht (Rel. Leist.) blamiere ich mich zum ersten Mal. Zum Vergleich: Die größte im Wettkampf ermittelte gewichtsbezogene Leistung erzielte der verstorbene Radprofi Marco Pantani bei seinem Etappensieg in L’Alpe d’Huez 1997 mit 7,2 Watt/kg. Ok, wie dieser Wert letztlich zustande kam, sei mal dahingestellt…

Was die Laktatkonzentration (Lak) angeht, liegt der Maximalwert bei 8,3 mmol/l und entspricht dem Ausbelastungswert. Insgesamt scheine ich durch das jahreslange American Football-Spiel mit seiner typischen Belastung (Vollgas – Pause – Vollgas – Pause usw.) durchaus noch geprägt zu sein. Spannender ist aber, dass der Wert in jeder Messung stetig ansteigt. Von einem „Steady State“, also dem Gleichgewicht zwischen Bildung und Abbau von Laktat unter körperlicher Belastung, hat mein Körper offenbar noch nie etwas gehört.

Nach dem Test durfte ich dann noch neun Minuten ausrollen. Da der Hinternschmerz auf dem ungewohnten Rennradsattel der Hauptgrund für den Testabbruch war (abgesehen davon, dass bei 200 Watt bereits alle für den Trainingsplan notwendigen Parameter ermittelt waren), musste ich mich hier echt durchquälen. Aber was macht man nicht alles für die Wissenschaft… Hier zeigt sich, dass sowohl die Laktatkonzentration als auch die Herzfrequenz nur langsam sinken, was ebenfalls für einen eher schlechten Trainingszustand spricht.

Erholungsdaten Heinen 2017-1
Die Schwellendaten lassen ebenfalls bereits Rückschlüsse auf meine körperliche Ausdauerleistungsfähigkeit zu. Die anaerobe Schwelle (ANS), kennzeichnet die größtmögliche Intensität, die unter Aufrechterhaltung eines Gleichgewichtszustandes zwischen Bildung und Abbau von Laktat erbracht werden kann. Viele Modelle gehen hier standardmäßig von 4 mmol/l aus.

Da es hier aber große Unterschiede je nach Leistungsstand geben kann, wurde die individuelle anaerobe Schwelle (IANS) eingeführt. Nach Überschreitung der IANS ist bereits nach kurzer Zeit eine erhebliche Leistungseinbuße zu erwarten. Somit sind Menschen, die ihre individuelle anaerobe Schwelle bei einer höheren Leistung erreichen, besser ausdauertrainiert. Ein solcher Mensch bin ich ganz offensichtlich nicht...

Bei 4,8 mmol/l Laktat oder 150 Watt oder einer Herzfrequenz von 148 S/min ist bei mir schon Feierabend. Alles was darüber hinausgeht, lässt mich vermutlich direkt vom Rad fallen. Zum Glück habe ich mich ja für eine Sportart für mein zukünftiges Ausdauertraining entschieden, bei der man einen Helm tragen darf. Und solche Sportarten sind generell schon super!

Schwellendaten Heinen 2017-1
Aus all den gesammelten Daten kann der (T)Rainer nun die Belastungsbereiche für meinen zukünftigen Trainingsplan bestimmen. Die Einteilung der unterschiedlichen Bereiche sieht bei mir wie folgt aus:

Trainingsbereiche Heinen 2017-1
Der subjektive Eindruck täuscht gewaltig!

Jetzt kann ich es ja zugeben: ich habe vor der LD expert beim (T)Rainer schon auf eigene Faust heimlich zwei erste „Trainingsfahrten“ unternommen. Ausgerüstet mit meiner Polar-Uhr habe ich dabei die Herzfrequenz aufgezeichnet. Beide Touren haben knapp 70 Minuten gedauert und die durchschnittliche HF lag bei 146 bzw. 139 S/min (HFmax 171 bzw. 176 S/min). Rein vom Belastungsgefühl her waren beide Fahrten gut und entspannt zu absolvieren, aber…

…nimmt man nun meine gemessenen Leistungsdaten zum Vergleich, war ich für ein sinnvolles Grundlagentraining viel zu intensiv unterwegs! So kann man sich täuschen. Aber zum Glück weiß ich es ja nun besser.

Die letzte Grafik aus der Auswertung spricht wieder für sich. Ich lasse das einfach mal unkommentiert und schäme mich angemessen.

Normwerte Heinen 2017-1
Zusammengefasst erhalte ich damit von GL8 Sport-Chef Rainer Schwab das Prädikat: „Dankbare Ausgangsposition“:

- aus dem Verlauf der Messwerte ist zu erkennen, dass mein aerober Stoffwechsel (vor allem der Part, wo Fettverbrennung und Kohlenhydratverbrennung gleichzeitig stattfinden) unzureichend entwickelt ist

- mit jeder Belastungsstufe steigt die Laktatkonzentration im Blut an und es ist kein „Laktat-Steady-State“ zu erkennen

- nach dem Belastungsende ist ein Absinken der Laktatkonzentration von nur 2,1 mmol/min zu beobachten. Die Kapazität meiner Zellkraftwerke (Mitochondrien) ist zu gering. Durch die jahrelange Belastungscharakteristik beim American Football ist dies laut (T)Rainer durchaus erklärbar

- die lokale (muskuläre) und auch systemische (kompletter Organismus) Übersäuerung (RQ > 0,99) findet bereits beim Übergang von 125 nach 150 Watt statt

- meine „Atem-Ökonomie“ zeigt bis 125 Watt zwar ein kleines Plateau, steigt danach oberhalb von 150 Watt in progressiver Weise an. Auch an diesem Parameter zeigt sich, dass mein Organismus auf verschiedenen Ebenen behutsam an ein Ausdauertraining herangeführt werden sollte

- die erreichten Messwerte an den unterschiedlichen Benchmarks sind erwartungsgemäß niedrig.

Was sagt der (T)Rainer?

„Deine Ziele, also eine bessere körperliche Gesamtverfassung, eine bessere Ausdauerfähigkeiten und nicht zuletzt eine Gewichtsreduktion verfolgen wir einerseits mit einem auf die Testergebnisse abgestimmten Trainingsprogramm und andererseits mit einem korrespondierenden Ernährungsverhalten. Uns geht es in erster Linie darum, dass sich beim Wiederholungstest eine entsprechende positive Veränderung zeigt.“

Mit anderen Worten: mach Sport und friss weniger! Na, das soll mir ja was geben… Ich bin gespannt, wie der Trainingsplan für mich aussehen wird und wie ich damit meinen Schweinehund „Hogdog“ überlisten kann.

Wie die ersten Trainingseinheiten mit dem neuen Plan vom (T)Rainer für Andreas gelaufen sind und wie es für ihn weitergeht, folgt dann in Teil 3 von "Besiege den Schweinehund"!


Den Anfang verpasst? Hier geht es zu Teil 1.


Zwei Bike-Events der besonderen Art

24. August 2017 - Die von uns betreute Radsportlerin Franziska Ramme hat sich in den vergangenen Wochen zwei besonders schöne Bike-Events ausgesucht.

Zunächst stand für Franziska mit dem Velothon in Berlin das zweitgrößte Jedermann (und -frau) Rennen Deutschlands im Rennkalender. Knapp 11.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden zu dieser Tour quer durch die Hauptstadt erwarten.

Über die 60 km lange Strecke kam sie als insgesamt 15. der Frauen ins Ziel. In ihrer Altersklasse belegte sie mit einer Gesamtfahrtzeit von 1:40:50 Stunden sogar Rang 5. Das bedeutet eine Durchschnittsgeschwindigkeit von knackigen 38,8 km/h.

Anschließend stand mit dem Sellaronda Bike Day ein „Volksradltag“ in den Dolomiten auf dem Programm. Ende Juni wurden dafür die vier Dolomitenpässe Sellajoch, Grödnerjoch sowie der Pordoi- und der Campolongopass rund um den Sella gesperrt und damit ausschließlich für Liebhaber des Drahtesels reserviert.

Die Sellaronda ging in diesem Jahr bereits in die 12. Runde und ermöglichte es allen Radsportlern, die Sellagruppe in den italienischen Dolomiten ganz ohne nervige Fahrzeuge drumherum zu umrunden.

Auch wenn Franziska im Vorfeld der beiden Touren ihr Training arbeitsbedingt etwas einschränken musste, fuhr sie die Strecke, bei der es einen Höhenunterschied von 1.637 Metern zu überwinden galt, besonders flüssig.

Sie wollen an einer längeren Rad-Tour teilnehmen und sich gezielt darauf vorbereiten? Wir helfen Ihnen beim Training!


Urkunde Ramme

Eine-Frau-Team fährt auf Platz 3

Brinkmann Duisburg18. August 2017 – Unsere Athletin Stephanie Brinkmann hat auch in diesem Jahr wieder an den „Magura 24-Stunden“ in Duisburg teilgenommen. Bei diesem extremen MTB-Rennen im Landschaftspark Duisburg-Nord gelang ihr am Ende sensationell der Sprung auf Rang 3 in der Damen-Gesamtwertung. Insgesamt kam sie als 360. von 461 Starter ins Ziel.

Im vergangenen Jahr war sie mit einem 4er-Team ins Rennen gestartet, dass sich nach den 24 Stunden über den Gesamtsieg in dieser Kategorie freuen durfte.

In diesem Jahr kam etwas erschwerend hinzu, dass Steffi als Team „Physio Kobus / MSV Essen Steele“ ganz allein an den Start ging. In den 24 Stunden sammelte sie dennoch fleißig ihre Runden und schaffte insgesamt 57 Mal den Rundkurs. Im Durchschnitt brauchte die begeisterte Mountainbikerin dabei nur 25:16 Minuten pro Runde.

Wir sagen „Herzlichen Glückwunsch!“ zu dieser beeindruckenden Leistung!


Urkunde Brinkmann

Besiege den Schweinehund! – Teil 1

Teaser SchweinehundIn unserer neuen Rubrik „Besiege den Schweinehund!“ berichtet Trainingsneuling Andreas Heinen regelmäßig von seinen Erfahrungen als Sport(wieder)einsteiger. Sein Ziel ist es, zunächst ein paar Kilo Gewicht zu verlieren und insgesamt wieder fitter zu werden – und wir von GL8 Sport werden ihm dabei helfen!

Ich darf mich kurz Vorstellen: mein Name ist Andreas Heinen, ich bin 41 Jahre alt, verheiratet und ein Schwamm. An meiner Seite sitzt mein persönlicher Schweinehund. Er heißt „Hogdog“ und der Mistkerl meint es ernst. Bisher hat das Biest sich einfach nicht von mir überlisten lassen. Selbst das kleinste Bisschen Bewegungsdrang wurde von ihm mit einer Mischung aus Knurren, Grunzen und Gähnen erfolgreich vertrieben.

Kein Bock mehr auf Sport

Es ist nicht so, dass Sport in meinem Leben bisher keine Rolle gespielt hat. Ganz im Gegenteil. 20 Jahre lang habe ich leistungsmäßig American Football gespielt. 2013 hat mein Körper dann gesagt, dass ich für den Spaß langsam zu alt werde und lieber damit aufhören soll. Obwohl ich es hätte besser wissen müssen, habe ich nach meiner letzten Saison in der 2. Bundesliga komplett auf Sport verzichtet. Ich hatte einfach keine Lust mehr. Keine Lust auf Bewegung, auf Training, auf Schwitzen und auf Muskelkater…

Heinen FootballAls Spieler der Offense Line, also quasi als Bodyguard für den Quarterback, war es durchaus praktisch, ein paar Pfunde mehr auf den Rippen zu haben. Am Ende waren das bei mir nicht ganz unfitte 134 Kilogramm. Was jahrelang eine gute Ausrede für üppige Mahlzeiten und allgemeines „Fett-sein“ war, funktioniert leider nicht mehr, wenn man mit diesem Sport aufhört. Oder wie in meinem Fall, dämlicher Weise ganz mit Sport aufhört.

Jetzt, knapp vier Jahr später, habe ich endgültig die Nase voll. Auch wenn ich insgesamt kaum zugenommen habe, ist mein Körper zu einem Schwamm degeneriert. Da wo vorher mal der ein oder andere Muskel war, ist nur noch Speck. Praktisch im Winter, aber ansonsten ziemlich uncool. Auch die Fitness ist nur noch ein Witz. Jede Treppe oder einen leichte Steigung, bringt mich schon aus der Puste. So langsam wird’s echt peinlich, vor allem wenn man von den einst bequemen 2XL-Shirts schon in Richtung 3XL schielt.

Also auf zum Sport! Aber da sitzt er wieder, der Schweinehund. „Hogdog“ schaut gelangweilt und kaut auf meinen Sportschuhen herum. Er weiß, dass ich eh nicht loslaufen werde. Ich brauche definitiv Hilfe, um das Biest auszutricksen. Und diese Hilfe bekomme ich nun von Rainer Schwab, oder wie ich ihn ab sofort nenne „Der (T)Rainer“.

10 Kilo in 6 Monaten

In einem ersten Vorgespräch habe ich also dem (T)Rainer meine Situation erklärt und vorsichtig ein Ziel formuliert: zehn Kilogramm runter in sechs Monaten.

„Das ist zu schaffen“, sagt er mit Überzeugung und baut aber gleich eine Kontrolle ein. „Bis November sechs Kilogramm weniger und dann schauen wir erst einmal, ob du das Gewicht bis Ende Februar unten halten oder sogar weiter verringern kannst. Danach sehen wir weiter.“

Heinen KörperdatenKlingt fair! Bevor es aber mit dem Training losgeht kann, braucht der (T)Rainer Daten. Und die gibt es bei meinem ersten Leistungsdiagnostik-Termin in Burscheid. Eine „LD expert“ soll es werden, doch zunächst bekommt er noch meine Rahmendaten. Größe, Gewicht und die Körperzusammensetzung (Fett- und Muskelmasse). Die Ergebnisse sind bei meiner Größe von 1,88 m leider sehr wenig schmeichelhaft, aber auch nicht wirklich überraschend.

Anschließend werden noch ein paar Infos zum bisherigen Training (Null) sowie eventuellen Krankheiten (zum Glück ebenfalls Null) erhoben. Ein großes Blutbild lassen wir auch direkt machen, wobei sich die Arztpraxis nebenan durchaus als Vorteil erweist. Sollte ich gleich vom Rad kippen, ist Hilfe also nicht weit. Gut zu wissen.

„Wir werden auch ein bisschen an der Ernährungsschraube drehen müssen“, sagt der (T)Rainer und lacht, als er meinen Gesichtsausdruck dazu sieht. In den zwei Wochen vor dem Leistungsdiagnostik-Termin habe ich ein Ernährungsprotokoll geführt und offenbar sind ihm da ein paar Dinge aufgefallen. Sowas hatte ich schon befürchtet.

Nachdem alle Formalitäten geklärt sind, geht es auf das Fahrrad-Ergometer zur Ruhemessung mit dem aeroscan. Einfach still sitzen und durch das burgerförmige Mundstück atmen. Kann ich, kein Problem. Das Ergebnis liegt bei knapp 2800 kcal pro Tag, was jetzt nicht soooo wenig ist. Zumindest das ist wieder eine gute Nachricht.

Los geht's!

Dann startet der (T)Rainer die Leistungsdiagnostik. Ein kleiner Pieks ins Ohrläppchen für die ersten Tropfen Blut, mit denen der Laktatwert in Ruhe bestimmt wird. Kurz danach beginnt schon das Warmfahren bei einer Belastung von 100 Watt, parallel dazu wird natürlich die Herzfrequenz aufgezeichnet. Anschließend steigt die Belastung um 25 Watt mit einer Stufendauer von insgesamt je sieben Minuten. Nach den ersten vier Minuten muss ich zum ersten Mal durch das Mundstück für die Atemgasanalyse atmen. Das ist sehr angenehm, weil man es nach der Messung einfach wieder herausnehmen kann. Man muss also nicht die ganze Zeit über eine Atemmaske tragen. Gleichzeitig wird am Ohrläppchen wieder ein Tropfen Blut abgenommen. Nach weiteren drei Minuten folgen wieder die Atemgasanalyse und eine Laktatbestimmung.

LD expert HeinenSo geht es weiter bis ich an die 200-Watt-Stufe komme. Mittlerweile bin ich schon ordentlich aus der Puste und der Puls geht schon gefühlt in Richtung Heavy Metal-Rhythmus. Was mir aber mehr Sorgen bereitet, ist der Sattel. Mal ganz ehrlich, wie können die Jungs bei der Tour de France denn bitteschön 200 Kilometer und mehr auf solch einem Zaunpfahl fahren??? Nach vier Minuten geht nix mehr, ich kann einfach nicht mehr auf dem Rennradsattel sitzen… (ja, ich bin eine Mimmi, ich weiß).

Ohne jedes Mitgefühl lässt mich der T(R)ainer dann aber noch sieben Minuten ausrollen, während er mir weiterhin Blut abnimmt. Ich kann den Typen jetzt schon nicht mehr leiden…

Dann ist der Test vorbei und ist man erst einmal vom Sattel runter, ist alles auch gar nicht mehr so schlimm. Während ich unter der Dusche stehe, schaut sich der (T)Rainer schon die ersten Ergebnisse an, die wir anschließend gemeinsam besprechen. Und was ich da zu hören bekomme, ist nicht wirklich berauschend. Aber dazu später mehr...

Wie es um die Fitness von Andreas steht und wie es für ihn weitergeht, folgt dann in Teil 2 von "Besiege den Schweinehund"!


Titelfoto: stockphoto-graf / Fotolia.com

Jetzt zum Feldstufen-Laktattest anmelden!

Laktatmessung GL8 Sport7. Juli 2017 – Im Rahmen der Vorbereitung auf den Rheinenergie-Marathon in Köln findet am 14. Juli wieder ein Feldstufen-Laktattest für Läuferinnen und Läufer der Laufgruppe der Koelnmesse statt.

Bei dieser Leistungsdiagnostik laufen die Sportler eine bestimmt Anzahl von Runden nach einer vorgegeben Geschwindigkeit. Dabei werden in regelmäßigen Abständen ein paar Tropfen Blut aus dem Ohrläppchen entnommen. Die daraus ermittelten Laktatwerte fließen dann direkt in die individuelle Trainingsplanung mit ein.

„Mit der Überprüfung der aktuellen Fitnesswerte können wir dazu beitragen, dass niemand im Training über- oder unterfordert ist“, sagt Rainer Schwab. „Anhand der ermittelten Daten passen wir das Training für jeden Sportler optimal an."

Der Termin für den 14. Juli ist natürlich auch für Sportler geöffnet, die nicht Mitglied der Koelnmesse-Laufgruppe sind. Kosten liegen bei 90€ pro Person.

Der Laktattest findet auf der Laufbahn der Ostkampfbahn im Schatten des Kölner Rheinenergie-Stadions statt (Beginn 16:30 Uhr).

Hier zum offenen Feldstufentest am 14. Juli anmelden!

Gezieltes Training macht sich bezahlt

Benjamin Pfeiffer Re-Test29. Juni 2017 - Beim Volkslauf in Everswinkel hat sich der von uns betreute Athlet Benjamin Pfeiffer nicht nur den Pokal für den Zweitplatzierten, sondern auch gleich noch eine neue persönliche Bestzeit gesichert. Für die fünf Kilometer lange Strecke beim 33. Vituslauf des SC DJK Everswinkel e.V. am 17. Juni benötigte er exakt 19:00 Minuten.

„Benjamin wird von uns mit dem Programm LD expert betreut“, sagt GL8 Sport-Chef Rainer Schwab. „Mit seiner ambitionierten Einstellung und dem disziplinierten Training hat er wirklich große Fortschritte gemacht.“

Die Eingangsmessung fand bereits im Dezember 2016 statt. Mit den dabei gemessenen Fitness-Daten wurde ein absolut individueller Trainingsplan für Benjamin erstellt. Anfang Juni folgte die Erfolgskontrolle mit einer zweiten Mess-Serie im Burscheider Labor von GL8 Sport.

„Alle Merkmale haben sich durch das gezielte Training deutlich verbessert“, so Rainer Schwab. „Unter anderem ist die absolute Leistungsfähigkeit sichtlich gestiegen. Hatte Benjamin die 15,8 km/h-Stufe im Dezember schon nach drei Minuten abgebrochen, ist er im Juni durchgelaufen und konnte sogar die 17,2 km/h-Stufe weitere 1:10 Minuten durchhalten.“

Aber auch die übrigen Messwerte zeigen eine positive Entwicklung der Leistungsfähigkeit. So stieg die Höchstgeschwindigkeit (Vmax) von 15,6 km/h (bzw. 3:50 min/km) auf 16,2 km/h (bzw. 3:41 min/km).

Der Re-Test ergab zudem eine gesunkene Laktatkonzentrationen bei gleicher Geschwindigkeit und eine höhere Geschwindigkeit an der individuellen anaeroben Schwelle (IANS) von 4:05 min/km (statt 4:23 min/km im Dezember). Die Laktatkonzentration an der IANS lag bei 5,5 mmol im Vergleich zu 5,1mmol. Und all das spiegelt sich auch in der subjektiven Einschätzung des Rennens wieder.

„Direkt nach dem Start hatte sich der spätere Gewinner bereits abgesetzt“, sagt Benjamin Pfeiffer zum Rennverlauf. „Zusammen mit zwei anderen Läufern habe ich sofort eine Dreier-Verfolgergruppe gebildet. Die ersten vier Rennkilometer sind wir mit einem Schnitt knapp unter 3:50 Minuten gelaufen. Auf dem letzten Kilometer konnte ich dann nochmal ein paar Kohlen ins Feuer werfen, mich aus der Gruppe absetzen und den Sack zumachen.“

Wichtig für die Regeneration ist auch die im Test gemessene verbesserte Laktatabbaurate von 0,6 mmol/min statt bisher 0,5 mmol/min.

Benjamin Pfeiffer PokalÜber eine Atemgasanalyse wurde bei der Nachuntersuchung zur LD expert zudem ein deutlich geringerer Kohlenhydratverbrauch bei gleicher Geschwindigkeit gemessen, was wiederum bedeutet, dass der Fettverbrennungsanteil wie gewünscht gestiegen ist.

Die Fettreserven bieten bekanntlich ein wesentlich größeres Energiedepot, als die schneller verfügbaren Kohlenhydrate. Durch sein regelmäßiges Training steht Benjamin die Fettverbrennung über ein insgesamt größeres Geschwindigkeitsband zur Verfügung. Zudem konnte eine Ökonomisierung der Atemtätigkeit gemessen werden. Er kann also aus der eingeatmeten Luft anteilig mehr Sauerstoff in die Muskulatur aufnehmen und entsprechend höhere Geschwindigkeiten in den verschiedenen Intensitätsbereichen erreichen.

Das GL8 Sport-Team ist gespannt, wie sich die Leistungsfähigkeit von Benjamin weiter entwickelt.

Wenn auch Sie Ihr Training optimieren und Ihre sportlichen Ziele erreichen wollen, dann sprechen Sie uns an. Wir haben garantiert eine Lösung für Sie!

Jetzt noch schnell für den Windecker Sommerlauf melden

Logo GL8 Sport10. Juni 2017 - Am kommenden Sonntag, den 18. Juni 2017, findet der 7. Windecker-Sommerlauf statt. Die Veranstaltung im Naturpark Bergisches Land hat mittlerweile Tradition und ist weit über die Grenzen des Rhein-Sieg-Kreises hinweg bekannt.

Das GL8 Sport-Team unterstützt den Lauf auch in diesem Jahr wieder als Partner. Unter den Teilnehmern werden insgesamt zwei Gutscheine für eine „Leistungsdiagnostik professionell“ verlost.

Im Sportpark des TSV Germania Windeck können die Läuferinnen und Läufer auf einer sieben, und einer elf Kilometer langen Strecke an den Start gehen. Auf der kürzeren der beiden Strecken kämpfen auch die Walker um ihre Platzierungen.

Kurzentschlossene können sich online noch bis zum 16. Juni anmelden und am Samstag oder am Lauftag selbst die Chance zur Nachmeldung nutzen.

Alle Infos zur Anmeldung zum Windecker-Sommerlauf finden Sie hier.

Unterstützung auch in Zeiten einer Niederlage

10. Juni 2017 – Am liebsten sehen wir Sportler in einer Jubelpose. Beim Durchfahren der Ziellinie, beim Torjubel oder mit der hart erkämpften Teilnehmermedaille für den ersten Marathonlauf. Freundliche Menschen, die lobend auf die Schulter klopfen, sind dann schnell gefunden.

Doch was passiert, wenn der sportliche Erfolg einmal ausbleibt? Wenn trotz bester Vorbereitung und einem minutiös geplanten Rennverlauf das Ziel nicht erreicht wird? Wer kommt dann, um auf die Schulter zu klopfen und den Sportler wieder aufzubauen?

„Teamsportler haben es in solchen Situationen einfacher als Individualisten“, sagt GL8 Sport-Chef Rainer Schwab. „Sie können Niederlagen mit ihren Mannschaftskollegen aufarbeiten und dadurch schneller abhaken. Auch die Trainercrew ist dann dafür verantwortlich, wie sich die Einstellung der Spieler wieder hin zum Positiven entwickeln kann.“

Wer aber alleine unterwegs ist, egal ob auf dem Rad, zu Fuß oder beim Triathlon, der muss andere Lösungen finden, um auf Fehlschläge zu reagieren. Glücklich der, der auch als Individualsportler auf eine professionelle Trainingsbetreuung zurückgreifen kann. Ein gutes Beispiel, wie einer solche Unterstützung aussieht, bietet das von GL8 Sport betreute Radsport-Talent Felix Imbery (links im Bild).

„Felix wird jetzt schon seit einigen Jahren von uns betreut“, sagt Rainer Schwab. „Mit unserem Programm ‚LD Professional Expert‘ erhält er neben unterschiedlichen Leistungstests samt Trainingssteuerung auch diverse Bike Fittings, mit dem wir seine Räder an das Wachstum und natürlich an die sportliche Leistungsentwicklung angepasst haben. So wissen wir sehr genau, was Felix zu leisten im Stande ist.“

Nun lief es beim „Dautpher Straßenpreis“, so der Name des U23-Meisterschaftsrennens am 21. Mai, aber leider alles andere als Rund für Felix. Im ersten Drittel des Rennens versuchte er die Ausreißversuche anderer Fahrer mitzufahren und musste trotz des eigentlich sehr guten Trainingszustandes entkräftet aus dem Rennen aussteigen. Um den Athleten nach einem solchen Rennausstieg nicht alleine zu lassen, sollte der Rennverlauf von Anfang bis zum Ende unbedingt aufgearbeitet werden. Und an dieser Stelle kommt das GL8 Sport-Team wieder ins Spiel.

„Wir haben uns nach dem Rennen zusammengesetzt und sämtliche Renndaten ausgewertet“, so Schwab. „Durch die Messung der Herzfrequenz und der Wattleistung während des Rennens haben wir umfangreiche Daten erhalten, mit denen wir nach Gründen für den Abbruch suchen konnten.“

So ließ sich der Leistungsabfall kurz nach der Attacke anhand der physiologischen Daten deutlich nachvollziehen. Natürlich helfen auch die eigenen subjektiven Eindrücke der Athleten aus dem Rennen. Und die lassen sich am Besten im direkten Gespräch einordnen, was letztlich auch den hohen Anspruch von GL8 Sport in der Trainingsbetreuung ausmacht.

Letztlich gibt es aber nichts, worüber sich Felix Sorgen machen müsste. Die anschließenden Trainingstage wurden nun zu einer ausgiebigen Regeneration genutzt, denn der Rennkalender von Felix Imbery ist vollgepackt. So stand am 3. Juni die Landesverbands-Meisterschaft NRW im Einzelzeitfahren in Elsdorf auf dem Programm. Hier erreichte Felix den 2. Platz in der Kategorie Elite Junioren U23.

Aktuell ist Felix mit der NRW-Auswahl in Frankfurt /Oder, wo gerade die Deutschen Meisterschaften im Bahnradfahren stattfinden. Am 23. Juni geht es dann weiter nach Chemnitz zu den Deutschen U23-Meisterschaften im Einzelzeitfahren.

Sie wollen sich ebenfalls individuell coachen lassen? Sprechen Sie uns an, wir helfen gerne weiter!

Die Leistungskurve zeigt deutlich nach oben

Zsolt Radics Rom2. Juni 2017 - Zwei weitere Häkchen auf seiner Liste kann Zsolt Radics (Bild rechts) machen. Der von GL8 Sport betreute Ausdauer-Enthusiast hat sich vorgenommen, in jeder europäischen Hauptstadt einen Marathon zu laufen, sofern es denn einen gibt. Anfang April ging es für Zsolt erfolgreich über die 42,195 Kilometer-Strecke durch das verregnete Rom und vor zwei Wochen finishte er den Kopenhagen-Marathon in 4:15:15 Stunden. Auch wenn er aus beruflichen Gründen zwischen den beiden Wettkämpfen ein wenig mit dem Training pausieren musste, kann er mit seiner Leistung wieder mehr als zufrieden sein.

Am 2. Juli findet in Klagenfurt der Ironman Austria statt. Mit dabei ist dann auch Uwe Steingräber, der von uns gewissenhaft auf das Rennen vorbereitet wird. Quasi als Generalprobe stand bei ihm gerade der Mitteldistanz-Triathlon (1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren, 21,1 km Laufen) in St. Pölten (Österreich) auf dem Programm. Der Wettkampf sollte ihm und uns eine erste echte Überprüfung der bisherigen Trainingsmaßnahmen ermöglichen, um daraus ersehen zu können, was für die verbleibenden vier Wochen noch zu tun ist.

Das Wetter meinte es am diesem Tag nicht gut mit den Triathleten, denn es regnete den kompletten Wettkampf über, so dass es am Schwimmausstieg sehr rutschig war und auf der Radstrecke kein normales Tempo gefahren werden konnte. Einen Sturz galt es unbedingt zu vermeiden. Insgesamt aber waren Athlet Uwe Steingräber und Trainer Rainer Schwab mit dem Rennverlauf zufrieden. Nach 6:08 Stunden lief Uwe durchs Ziel. Bis zum Ironman Austria stehen nun noch ein weiteres Rennen über die Mitteldistanz in Bocholt (11.6.) und ein Triathlon über die Olympische Distanz in Aldenhoven (Indeland-Triathlon, 25.6.) auf dem Trainingsplan.

Auch unsere Mountainbike-Spezialisten Stephanie Brinkmann ist stark in ihrer Rennsaison unterwegs. Beim MTB-Marathon in Sundern erreichte sie Platz 3 in ihrer Altersklasse und damit einen tollen 9. Platz in der Gesamtwertung. Die starke Gesamtplatzierung hat sie überrascht und gefreut.

Doch das gute Abschneiden im Rennen war kein Zufall, denn die „LD expert“, die wir einige Tage später mit ihr durchgeführt haben, zeigte einen deutlichen Leistungssprung durch das Training der zurückliegenden Monate.

„Nach einer verletzungsbedingten Trainingspause in der Saison 2016 hat Stephanie ihre alte Form so gut wie wieder hergestellt“, freut sich GL8 Sport-Chef Rainer Schwab. „Der Vergleich zur Leistungsdiagnostik von Anfang Dezember 2016 zeigt das deutlich.“

Wenn wir Sie ebenfalls beim Erreichen Ihrer sportlichen Ziele unterstützen können, dann lassen Sie es uns wissen. Wir helfen gerne!

Hier die Vergleichsmessungen Laktat und Spiroergometrie von Stephanie Brinkmann.


Brinkmann Vergleich Laktat 2017


 Brinkmann Vergleich Spiro 2017

Premiere und Bestzeit in Hamburg

Benjamin Pfeiffer28. April 2017 – Drei unserer Athleten waren am vergangenen Sonntag beim Marathon in Hamburg am Start. Natürlich mit passendem hanseatischen Schietwetter inklusive.

Dennoch hat sich vor allem für Benjamin Pfeiffer (Bild) die Teilnahme gelohnt. Nach einer verletzungsbedingt eher durchwachsenen Vorbereitung lief er am Ende mit einer neuen persönlichen Bestzeit von in 3:07:25 Stunden durchs Ziel.

Franziska Wiedebusch, die ebenfalls mit verletzungsbedingt reduzierter Vorbereitung ins Rennen ging, blieb mit 3:57:42 Stunden auch unter der Vier-Stunden-Marke.

Ein unvergesslicher Tag war es dann noch für Daniel Apelt, der von GL8 Sport in der Vorbereitung beraten wurde. Er lief in Hamburg seinen allerersten Marathon und der bleibt ja bekanntlich für immer in Erinnerung. Mit 4:01:39 Stunden legte er dabei gleich eine beachtliche Zeit vor.

Das GL8 Sport-Team sagt allen dreien Herzlichen Glückwunsch!

Tag der offenen Praxis

Logo GL8 Sport20.04.2017 - Am Sonntag, den 7. Mai 2017 findet in Burscheid der „Tag der offenen Praxis“ statt. Auch das Gemeinschaftsärztehaus in der Luisenstraße 8, in dem sich unser Diagnostik-Labor befindet, nimmt daran teil.

Wir laden alle Interessierten ein, sich vor Ort einen persönlichen Eindruck über die Einrichtung, die Arbeit und nicht zuletzt die Mitarbeiter zu machen.

Lernt die Möglichkeiten kennen, mit denen wir uns um eure Fitness, eure Gesundheit und um das professionelle Bike Fitting kümmern.

Wir freuen uns auf euren Besuch!

Läuft für unsere Athleten!

Brinkmann Eifelcross07.04.2017 - Am 2. April ist unsere Mountainbikerin Stephanie Brinkmann beim Cross-Duathlon in Schleiden an den Start gegangen. Am Ende kam sie als 9. in der Gesamtwertung der Frauen ins Ziel. In ihrer Altersklasse rückte Stephanie mit diesem Ergebnis beim „Eifel-Cross“ sogar auf Rang 3. Ein tolles Ergebnis!

Zu Fuß unterwegs war hingegen Uwe Steingräber. Er absolvierte den Bonn Marathon in 3:44:25 Stunden und belegte damit Platz 284 in der Gesamtwertung (Platz 39 in der Altersklasse 50).

Weniger die Platzierung als das Rennen selbst stand für Uwe allerdings im Vordergrund. Mit der Unterstützung von GL8 Sport bereitet er sich auf den Ironman Austria vor, der am 2. Juli in Klagenfurt stattfindet. Die Teilnahme am Marathon bedeutet für den begeisterten Ausdauersportler den Abschluss des ersten Vorbereitungsabschnitts.

„Die Laufverfassung stimmt ganz offensichtlich“, freut sich GL8 Sport-Chef Rainer Schwab. „Ab jetzt wird Uwe sein Training mehr auf das Rad verlegen.“

Mit dem so genannten „Koppeln“ wird nun der Körper des Sportlers an das Laufen nach dem Radfahren gewöhnt.

Welches Ziel haben Sie sich denn für dieses Jahr gesetzt? Ein Marathon? Ein Triathlon? Die Badehosen-Figur bis zum Sommer? Wir helfen gerne!

Das Feintuning geht voran

24.03.2017 - Stephanie Brinkmann ist begeisterte Lauf- und Radsportlerin und wird schon seit einigen Jahren von uns betreut. Neben der Leistungsdiagnostik zur individuellen Trainingssteuerung nutzt sie auch immer wieder unseren Bike Fitting-Service, um für optimale Kräfteverhältnisse auf dem Bike zu sorgen.

Eigentlich stehen bei ihr die Radmarathons ganz hoch im Kurs. Die TransAlp hat sich schon gemeistert und die TransPyr in Angriff genommen. Nach einem Sturz auf der vorletzten Etappe in den Pyrenäen konnte Stephanie im vergangenen Jahr zwar zunächst noch weiterfahren, musste dann das Rennen aber doch vorzeitig beenden.

In dieser Saison will sie zur Verbesserung bei den MTB-Marathons auch einige „XC-Rennen“ fahren. Das sind so genannte Cross Country-Rennen auf einem Rundkurs mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

Brinkmann Bike Fitting Anfang
Beim Kontrolltermin vor einigen Tagen war Stephanie daher mit ihrem MTB in unserem Burscheider Diagnostik-Stützpunkt zu Gast. Die XC-Rennen will sie mit diesem Rad bestreiten und natürlich auch hier möglichst optimal positioniert sein.

Das Rad hatten wir in der Vergangenheit schon einmal einem Fitting unterzogen, so dass es bei diesem Termin darum ging festzustellen, ob sich auf der „Fahrer-Seite“ des Systems „Fahrer - Bike“ etwas verändert hat. Denn ändern sich durch regelmäßiges Training die Kräfteverhältnisse beim Fahrer, können sich auch notwendige Korrekturen am Bike ergeben, um weiter die optimale Leistung zu erbringen.

Am Ende kamen nur geringe Änderungen bei diesem Fitting-Termin heraus. Wir haben die Pedalcleats korrigiert und die Sattelposition hatte sich verstellt, so dass Stephanie jetzt trotz kaum sichtbarer Veränderungen im Video in der Satteldruckmessung mehr Stabilität im Zusammenspiel Becken-Sattel hat.

Brinkmann Bike Fitting Ende
Hier bewahrheitet sich wieder einmal der Spruch: kleine Ursache – große Wirkung. Denn auch wenn die neuen Einstellungen am Bike nur gering ausgefallen sind, wird Stephanie nun weit ökonomischer ihre Leistung auf ihr MTB übertragen. Und das wirkt sich am Ende dann wiederum in einer höheren Geschwindigkeit bzw. einer verbesserten Ausdauerleistung aus.

Nicht selten führen gerade diese kleinen Änderungen dazu, dass auch immer wiederkehrende Schmerzen, gerade bei langen Ausfahrten, wie von selbst verschwinden.

Möchten Sie auch wissen, ob ihr Bike optimal zu Ihrem Körper passt? Dann helfen wir Ihnen mit einem individuellen Bike Fitting gerne weiter. Sprechen Sie uns an!

Start des EVL-Lauftreffs

Laktatmessung GL8 Sport23.2.2017 - Zur Vorbereitung auf den EVL Halbmarathon am 11. Juni 2017 ist auch in diesem Jahr wieder eine Laufgruppe aktiv. Denn gemeinsam macht Sport immer mehr Spaß, als alleine. Vor allem dann, wenn es um das Abreißen von Trainingskilometern geht.

Doch wie genau trainiert man am besten? Wie schnell soll man laufen? Welche Fallstricke gilt es zu überwinden und von welchen Sportlerweisheiten sollte man lieber die Finger lassen?

Um diese und ähnliche Fragen zu klären, konnte GL8 Sport-Chef Rainer Schwab Ende Januar einen kleinen Vortrag vor den Teilnehmern des Lauftreffs halten. Hier gab es einen Einblick in grundlegende Themen wie Energiebereitstellung und Trainingsplanung.

Mit im Gepäck hatte Schwab auch wieder das Angebot für eine Leistungsdiagnostik in Leverkusen-Opladen am 18. März 2017 auf der Sportanlage Birkenberg:

- Laktat-Feldstufentest auf der 400m-Rundbahn
- Termin: Samstag, 18. März 2017
- Erstellung einer persönlichen Auswertung
- gemeinsamer Workshop am 23. März 2017 zur Ergebnisdarstellung
- Für Teilnehmer des EVL-Lauftreffs gilt der ermäßigte Preis von 90,-€ / Person (inkl. MwSt.)

Natürlich steht dieser Termin nach vorheriger Anmeldung aber auch allen anderen Läuferinnen und Läufern offen.

Der EVL-Halbmarathon ist seit mehr als zehn Jahren eine feste Größe unter den Volksläufen in unserer Region. Die Teilnehmer profitieren unter anderem von einer eingespielten Organisation mit vielen Verpflegungsständen, einer Pasta-Party am Vorabend des Rennens sowie einer Lauf- und Marathonmesse am gesamten Wochenende. Für jeden Läufertyp und für jede Altersklasse sind entsprechende Strecken ausgewiesen, die den Halbmarathon zu einem tollen Sportevent für die ganze Familie machen.

Sie sind kein Mitglied im EVL-Lauftreff? Kein Problem! Vereinbaren Sie mit uns einen Termin für Ihre individuelle Leistungsdiagnostik.

Ein spannender „Abend der Leistungsoptimierung“

Bike Fitting 123.01.2017 – Es ist zwar schon ein paar Tage her, aber wir möchten euch das nicht vorenthalten. GL8 Sport war bei den Bike Fitting-Experten von Gebiomized in Münster zu einem Vortragsabend zu Gast. Denn unser Motto lautet: wer mehr weiß, der bietet einen besseren Service.

In erste Linie ging es beim „Abend der Leistungsoptimierung“ um aktuelle Erkenntnisse aus den Bereichen Biomechanik und Aerodynamik im Bike Fitting-Prozess. Einige der Themen an diesem Abend waren uns bereits bekannt, doch das hat uns nur weiter darin bestärkt, dass wir mit unserem individuellen Bike Fitting-Angebot absolut auf dem richtigen Weg sind.

Natürlich gab es aber auch allerhand neue Fakten, die wir mit nach Hause genommen haben und von denen unsere Kunden in Zukunft weiter profitieren werden. Wir verstehen das Bike Fitting immer als Prozess und daher ist jede neue Erkenntnis für uns natürlich Gold wert.

So behandelte der Vortrag zur Biomechanik zum Beispiel die Bereiche „aktuelle Komponenten-Fragen“ und die „Bedeutung der Ergonomie-Qualität auf die Leistung“.

Grundsätzlich muss jeder Fahrer, so die Essenz des Vortrages, individuell analysiert und korrigiert werden. Aber es gibt auch einige eher allgemeingültige Erkenntnisse aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre.

So zeigt sich, dass…

- eine schlechte Ergonomie-Qualität der Sitzposition zu Überlastungsschäden und Schmerzen und in der Folge reduzierter Leistungsfähigkeit führt

- über die Radeinstellung die Ergonomie-Qualität durch entsprechend angepasste „Kontaktstellen“ (Sattel, Lenker, Schuhe) grundlegend beeinflusst wird

- die zentrale Kontaktstelle „Sattel“ im schlechten Fall zu Rückenschmerzen, Sitzbeschwerden und Knieschmerzen führt

- zusätzlich zu den stabilisierenden Maßnahmen am Rad auch der Fahrer „sich ertüchtigen“ muss, um auf der körperlichen Seite die komplexen biomechanischen Anforderungen beim Radfahren zu erfüllen.

Im letzten Punkt ist ein ganzjährig begleitendes Rumpftraining (Kräftigung und Beweglichkeit) gemeint, dass nicht nur sinnvoll, sondern im Einzelfall sogar unbedingt notwendig ist.

"You cannot fire a connon from a canoe!"

Bei den aktuellen Komponenten-Fragen ging es anschließend um „Ovale Kettenblätter – sinnvoll oder doch nur Marketing?“ sowie „Kurbellänge – Vor- und Nachteile von kürzeren Kurbeln?“

Bike Fitting 2Grundsätzlich ist auch hier jeder Fahrer individuell zu betrachten und zu beraten. Bei den ovalen Kettenblättern zeigten die präsentierten Ergebnisse, dass es tatsächlich Fahrer gibt, bei denen diese die Tret-Effizienz verbesserten aber eben auch Gegenbeispiele.

Anhand konkreter Beispiele erklärten die Bike Fitting Profis von Gebiomized anschließend, in welcher Konstellation (v.a. Zeitfahrer und Triathleten) eine kürzere Kurbel einen positiven Effekt auf die biomechanischen Abläufe hat, aber auch in welcher die bisherige Kurbellänge sinnvoll sein kann (z.B. MTB).

Im Vortrag zur Aerodynamik stand dann Patrick Lange (Platz 3 Ironman Hawaii 2016) beispielhaft für dieses so wichtige Thema.

Es wurde eindrucksvoll gezeigt, wie sich im Einzelnen Bike Fitting-Zielstellungen wie z.B. „stabileres Beckenverhalten am Sattel“ oder „Lenkereinstellung beim Zeitfahren“ oder „wo kommt die Trinkflasche hin?“ auf die Gesamtleistung des Sportlers ausgewirkt haben.

In den gezeigten Beispielen waren Verbesserungen von bis zu 39% Wattersparnis bei gleicher Fahrgeschwindigkeit zu sehen. Allerdings wurde auch hier wieder ganz deutlich, dass solche Ergebnisse selbstverständlich nicht mit einem einzigen Bike Fitting-Termin erreicht werden können, sondern dass dies nur über eine Reihe von aufeinander aufbauenden Maßnahmen zu erzielen ist.

Zusammengefasst wurde an diesem Abend erneut deutlich, dass es beim BikeFitting darauf ankommt, das Zusammenspiel „Mensch – Fahrrad“ präzise anzupassen. Das Rad kann einerseits auf die aktuellen körperlichen Fähigkeiten des Menschen ausgerichtet werden.

Andererseits steuert aber auch der Mensch durch Verbesserung seiner individuellen Fähigkeiten (v.a. Rumpfkraft und Beweglichkeit) einen guten Anteil zur optimalen Sitzposition bei. Denn rein physikalisch betrachtet macht der Mensch ca. 80% und das Fahrrad ca. 20% am Luftwiderstand aus.

Unser Tipp dazu: denkt gerne einmal etwas intensiver über Yoga, Pilates und Functional Training nach! Wir beraten euch gerne.

Lieber nichts dem Zufall überlassen

13.01.2017 – In diesem Jahr mache ich mehr Sport! Ich tue jede Woche etwas für meine Fitness! Ich werde mehr darauf achten, was ich esse! Die Anmeldung im Fitness-Studio ist schon so gut wie erledigt!

Wirklich? Seien wir ehrlich: viele haben gute Vorsätze und am Ende bleibt wenig davon übrig.

Aber auch ein Start von null auf hundert in ein sportlicheres Leben kann so seine Tücken haben. Denn wer sich gleich am Anfang zu viel zumutet und nicht weiß, wie er eigentlich sinnvoll trainiert, der verliert schnell wieder die Lust an der Bewegung. Und an dieser Stelle kommen wir ins Spiel: statt Training frei Schnauze raten wir zum Training mit Köpfchen!

Wie man es richtig macht, möchten wir mit einer kleinen Auswahl von Sportlerinnen und Sportlern vorstellen, die in ihrem Sport voll auf die Betreuung durch GL8 Sport setzen.

Stephanie Brinkmann Bikefitting 2015Stephanie Brinkmann ist eine erfahren Mountainbikerin, die schon seit mehreren Jahren von uns mit individuellen Trainingsplänen versorgt wird. In diesem Jahr will sie mit einer andere Saisonausrichtung als bislang an den Start gehen. Statt auf Mehretappenrennen richtet sie ihre Konzentration auf MTB-Marathons und Cross Country-Rennen sowie Geländeläufe. Mit individuellen Leistungsdiagnostiken, die als Grundlage für die Trainingsplanung dienen sowie Bike Fittings für eine optimale Sitzposition kann Stephanie ihr Training mit voller Motivation abwechslungsreich gestalten.

Mit Felix Imbery (links) haben wir ein echtes Nachwuchstalent im (Rad-)Stall. 2017 startet der Youngster in sein erstes U23-Jahr im Straßenradsport. Neben den Bundesliga-Rennen steht für ihn die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften im Einzelzeitfahren auf dem Programm. Gerade für die Zeitfahrer kann die Aerodynamik über Sieg und Niederlage im Rennen entscheiden. Daher checken wir regelmäßig Felix‘ Sitzposition auf seinen Rädern und passen die Einstellungen an seine Trainingserfolge an. Er ist das beste Beispiel dafür, dass ein Bike Fitting immer ein dynamischer Prozess sein sollte.

Hütter BarcelonaStefan Hütter hat sich im vergangenen Jahr mit der Qualifikation für den Ironman auf Hawaii einen lang gehegten Traum erfüllt. Das Rennen stellt sicherlich den absoluten Saisonhöhepunkt für ihn dar. Wer jemals in seinem Leben einen Triathlon absolviert hat, der weiß, wie zeitaufwendig das Training dafür ist. Umso wichtiger ist es, keine wertvolle Trainingszeit mit planlosem Training (oder mit „leeren Trainingseinheiten“, wie wir sie nennen) zu vergeuden. Damit das nicht passiert, versorgen wir Stefan mit gezielten Trainingsvorgaben in allen Disziplinen, damit vor allem das Zeitmanagement stimmt. Die Grundlagen bilden auch hier verschieden Leistungstests, mit denen wir sein Training möglichst individuell einstellen und regelmäßig anpassen.

Wie auch Stephanie Brinkmann hat Benjamin Hählke im Mountainbiking seinen Lieblingssport gefunden. Wir unterstützen ihn bei der Vorbereitung auf verschiedene MTB-Marathons und vor allem auf die mörderische Großglockner-Challenge (Bergzeitfahren plus Berglauf). Wer sich so etwas zutraut, der sollte schon sehr genau wissen, was er im Training tut. Das GL8 Sport-Team steht ihm dabei an jeder Stelle beratend zur Seite und versorgt Benjamin durch Leistungstests mit harten Fakten für seine Trainingsplanung.

Benjamin WiedebuschBenjamin Pfeiffer hat als passionierter Läufer in diesem Jahr die Qualifikation zur Militär-WM im Marathon im Blick. Bei der geplanten Teilnahme am Berlin-Marathon soll am Ende zudem möglichst die Verbesserung der persönlichen Bestleistung stehen. Damit nicht genug, steht auch die Teilnahme an mehreren Triathlons inkl. Mitteldistanzrennen auf dem Jahresplan.

Trainingsprogramme, die auf die Verbesserung von persönlichen Bestleistungen abgestimmt sind, stellen eine Besonderheit dar, denn es ist viel Abstimmung mit dem Athleten notwendig. Hier liegt sicherlich eine der Stärken von GL8 Sport, denn wir kümmern uns mit viel Aufmerksamkeit um das Wohlergehen unserer Athletinnen und Athleten.

Brauns Kraichgau 2015Auch Franziska Wiedebusch sowie Michael und Ulrike Braun (Foto) haben sich für 2017 viel vorgenommen und wir dürfen auf ihre Marathon- und Triathlon-Ergebnisse gespannt sein. Ähnlich wie Benjamin Pfeiffer steht bei ihnen die Verbesserung persönlicher Bestleistungen im Marathon und die Teilnahme an mehreren Triathlons auf dem Jahresplan. Hier unterstützen wir mit individuellen Trainingsplänen sowie kleinen und großen Tipps für die jeweilige Renntaktik.

Nicht vergessen sollten wir auch Roman Schultes, der von all unseren Athleten insgesamt vielleicht die wenigste Erfahrung im Ausdauersport hat. Aber auch er hat schnell erkannt, welche Vorteile eine gute Trainingssteuerung mit sich bringt und vertraut auf die Vorgaben durch GL8 Sport. Mit viel Herzblut und Engagement ist er in den Laufsport eingestiegen und zeigt einen großen Ehrgeiz. Daher ist es nicht verwunderlich, dass er sich zunächst die Verbesserung der persönlichen Leistungsfähigkeit über die 5 bis 10km-Strecken zum Ziel gesetzt hat. Als Jahreshighlight soll dann ein Herbstmarathon folgen, bei dem er am Ende hoffentlich freudestrahlend mit persönlicher Bestzeit durchs Ziel läuft.

Dies sind nur einige Beispiele von Sportlern, die das GL8 Sport-Team betreut. Auch wenn sich das Ziel am Ende vielleicht unterscheidet: alle vereint eine große Begeisterung für den Ausdauersport in all seinen Ausprägungen.

Wir freuen uns darauf, mit unseren Athleten in diesem Jahr wieder viele schöne und spannende Sport-Momente zu erleben.

Und was ist mit Ihnen? Hat auch bei Ihnen irgendjemand nachts heimlich alle Hosen enger genäht? Dann treten Sie Ihrem inneren Schweinhund in den Allerwertesten und legen Sie los mit dem Training!

Wir helfen Ihnen gerne beim Start, begleiten Sie auf dem Weg und jubeln mit Ihnen im Ziel. Lassen Sie sich von uns beraten!

Workshop Faszien Yoga

Logo neusichtig.de09.01.2017 - Faszientraining ist aktuell in aller Munde. „Nutzt du im Training auch eine Blackroll?“, ist eine häufig gestellte Frage unter Sportlern bzw. Menschen die auf ihren Körper achten.

Aber was ist eigentlich Faszientraining?

Das möchten wir euch in unserem Workshop erklären, den wir am 29. Januar 2017 gemeinsam mit unseren Partnern von neusichtig.de durchführen.

In zweieinhalb Stunden findet ihr einen Einstieg in das Thema „Fasziengewebe und dessen Funktion im Körper“. Ihr erfahrt, wie man das Fasziengewebe mit gezielten Übungen von außen beeinflussen und stimulieren kann.

Yoga spielt dabei eine erstaunlich hilfreiche Rolle. Wir erklären euch, wie eine so genannte Faszienrolle (Blackroll) das Gewebe weicher und geschmeidiger werden lässt und wie sich eine solche Rolle ganz einfach in die Yoga-Übungen integrieren lässt. Auch mit TMX-Triggern lassen sich gezielt schmerzhafte Stellen in der Muskulatur stimulieren und wir zeigen euch, wie das geht.

Neugierig geworden? Dann meldet euch an und verbringt einen spannenden Sonntagnachmittag mit uns!

Durch den Workshop führt Rainer Schwab zusammen mit Andrea Nass von neusichtig.de. Andrea ist ausgebildete Yogalehrerin, Entspannungskursleiterin, Transformations-Therapeutin und Business Coach. Sie unterrichtet mit viel Hingabe, Humor und Herzensfreude ein abwechslungsreiches Yoga.

Workshop Faszien Yoga

Yogastudio neusichtig.de

Höhestr. 37 (Eingang Bergstr.) in 51399 Burscheid

Sonntag, 29. Januar 2017 (15:00 -17:30 Uhr)

Kosten: 40,- EUR

Bitte bringt eine eigene Faszienrolle mit.

Anmeldung: yoga@neusichtig.de oder unter 0160 - 977 40793.

Ältere "Aktuelles"-Meldungen...pfeilkreis